Andreas Weinmann


Andreas Weinmann wurde 1993 in Stuttgart geboren und machte 2013 sein Abitur am Geschwister-Scholl-Gymnasium, wo er erste Theatererfahrungen sammelte. Von 2005 bis 2009 spielte er in verschiedenen Spielclubs am Jungen Ensemble Stuttgart und wirkte zudem in der dortigen Ensemble-Produktion »9 Leben« mit. Weitere Bühnenerfahrung sammelte er während der Jugendclubproduktion »Exeunt Omnes – Abgang alle« am Staatstheater Stuttgart. In der Spielzeit 2013|14 absolvierte er ein Freiwilliges soziales Jahr in der Kultur am Jungen Theater Heidelberg, in dessen Rahmen seine Inszenierung »Social Network« entstand. In der Spielzeit 2014|15 war er unter anderem als Regieassistent für das Weihnachtsmärchen »Der Zauberer von OZ«, Jugendclub Leiter und Assistent der Produktionsleitung für den Heidelberger Stückemarkt tätig. Von 2015 bis 2017 war er fester Regieassistent am Jungen Theater Heidelberg. In dieser Zeit inszenierte er unter anderem die zwei Klassenzimmerstücke »Zigeuner-Boxer« von Rike Reiniger und die Uraufführung »M.I.L.F. (Marvin is like a frog)« von Daniel Ratthei. Seit Herbst 2017 studiert er Regie an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main. Im Rahmen seines Studiums entstanden unter anderem die Inszenierungen »Anatol« von Arthur Schnitzler, sowie »Leonce und Lena« von Georg Büchner.


Wirkt mit bei:
Ritter ohne Furcht und Adel

In einem Live-Hörspiel erzählt JES-Schauspieler Gerd Ritter, Nomen est Omen, die abenteuerliche Geschichte von einem Jungen, der plötzlich zum Ritter werden soll.

Alter: 6+