Kjell Moberg


Der Norweger Kjell Moberg begann seine Karriere 1989 als Schauspieler und arbeitete seitdem als Regisseur, Schauspieler und Dramaturg mit zahlreichen Theatern in Norwegen und ganz Europa zusammen. Mit dem 2001 gegründeten NIE-Theatre wurde er 2011 mit dem ASSITEJ International Award ausgezeichnet. Das Konzept der Compagnie ist einzigartig in der europäischen Theaterszene für ein junges Publikum: Mit einem bewusst internationalen Cast werden politisch und menschlich relevante Stoffe auf humorvolle und zugleich sehr berührende Art erzählt. Die Stücke gastieren auf vielen Festivals in der ganzen Welt, immer wieder auch bei „Schöne Aussicht“ in Stuttgart. Am JES hat Kjell Moberg bislang drei Mal gearbeitet: bei „Berlin 1961“, „The Emigrants“ und „Bis zum letzten Tanz“ in Kooperation mit der HMDK Stuttgart.


Wirkt mit bei:
hotel europa (UA)

Nach den beiden erfolgreichen gemeinsamen Stückentwicklungen „Berlin, 1961“ und „The Emigrants“ ist „hotel europa“ die dritte Koproduktion des JES mit dem internationalen NIE-Theatre. Diesmal führen JES-Intendantin Brigitte Dethier und NIE-Director Kjell Moberg gemeinsam Regie, gespielt wird in einem ehemaligen Gemeindesaal in Stuttgart-Wangen. Zwei Mal mussten die Produktion wegen Corona verschoben werden, jetzt kommt sie als letzte Premiere der Intendanz von Brigitte Dethier zur Aufführung.

Alter: 14+