Lea Sherin Kübler


Geboren 1995 in Berlin, studierte Theaterpädagogik an der Hochschule Osnabrück (Lingen) und erhielt dafür ein Stipendium der Heinrich Böll Stiftung. In ihrer Abschlussarbeit erforschte sie den Themenkomplex rassismuskritische Theaterpädagogik im deutschen Kontext. Im Rahmen ihrer Abschlussinszenierung leitete sie den performativen Audio-Walk „REMEMBER NOW! – eine Geschichte des Einander Erinnerns“ an den Sophiensaelen Berlin.
Sie hospitierte u. a. am Teatro Avenida in Mosambik, am GRIPS Theater Berlin, am Maxim Gorki Theater Berlin sowie am Tiempos Nuevos Teatro in El Salvador. Außerdem arbeitete sie beim Goethe-Zentrum in Maputo und gab Theaterworkshops beim Weltkindertheaterfest in Lingen für Kinder aus 17 verschiedenen Nationen, bei der Afro Young Community Berlin, beim Welthaus Bielefeld sowie beim Mädchen*treff Bielefeld.
Seit der Spielzeit 2020/21 arbeitet sie als Dramaturgieassistenz am Schauspiel Hannover.
Am JES ist Lea Sherin Kübler in der Produktion „GENERATION S 2021“ zu sehen.


Zu sehen in:
Generation S 2021 (UA)

9 junge Menschen ziehen ein Resümee und lassen andere junge Menschen daran teilhaben: Worauf sind sie stolz? Womit hatten Sie zu kämpfen? Was würden sie immer wieder machen?

Alter: 14+