Khadidiatou Bangoura


Khadidiatou Bangoura kommt ursprünglich aus Liberia und Guinea. Sie ist in Frankreich geboren und zog mit ihrer Familie im Alter von sieben Jahren nach Deutschland. Nach einem Bachelor in International Relations & Development Studies und einem Master in African Studies in London, absolvierte sie 2017 ihre Ausbildung in zeitgenössischem Tanz bei Danceworks Berlin. Während der Tanzausbildung arbeitete sie mit Choreograf*innen wie Jan Pusch (2016/2017) und Simone Wierød (2015) zusammen. 2018 performte sie bei der 10. Berlin Biennale in ‘Sitting on a man’s head', einer Arbeit der Künstlerin Okwui Okpokwasili, mit welcher sie auch im Frühjahr 2019 in New York weiter zusammenarbeitete. Weitere Engagements als freischaffende Künstlerin bestanden am Tanzspeicher Würzburg (‘Vertrauen No.2’ von Thomas Kopp) und am Tanztheater Erfurt für die Produktion ‘face me - Sacre du printemps’ von Ester Ambrosino.

Ab August 2020 tanzt sie am Comedia Theater Köln in 'mutig,mutig' von Lin Verleger und ab Oktober 2020 als Gast des 'Junges Ensemble Stuttgart in 'Paradies' von Ives Thuwis-De Leeuw und Brigitte
Dethier. Zu Khadidiatous eigenen choreographischen Arbeit gehören “The heart is a muscle” (November 2016, 10x6 Festival, Berlin), “Adult-ish” (Juli 2017, Werkstatt der Kulturen, Berlin), "Hey Stranger" (November 2017) und 'fight, flight, freeze (Juni 2020). Hauptziel ihrer choreographischen Arbeit ist es musikalische und visuell ansprechende Arbeiten zu erschaffen, die zwischenmenschliche Beziehungen analysieren und es schaffen, die Zuschauenden auf emotionaler Ebene zu berühren und zur Reflektion zu bewegen.


Wirkt mit bei:
Paradies

Was ist das eigentlich, das Paradies? Und wie es ist, sein Paradies verlassen zu wollen oder zu müssen?

Alter: 12+