Anna-Lena Hitzfeld

Anna-Lena Hitzfeld wurde in Tübingen geboren. Nach dem Abitur machte sie eine Multiplikator*innenausbildung am freien Theater Tempus fugit, an dem sie vor und während ihres Studiums als freie Mitarbeiterin tätig war.

Bevor sie Schauspiel an der Hochschule für Musik Theater und Medien Hannover studierte, begann sie ein Studium der Kunstgeschichte und Philosophie an der Uni Leipzig und hospitierte am Spinnwerk Leipzig und in der Theaterpädagogik am TdjW. Während ihres Schauspielstudiums war sie am Oldenburgischen Staatstheater zu sehen.

Ab der Spielzeit 2017/18  bis 2022/23 war sie festes Ensemblemitglied am JES und arbeitete u.a. mit Brigitte Dethier, Kjell Moberg, Nurkan Erpulat und Hannah Biedermann.

Am Jungen Ensemble Stuttgart entwickelte und verwirklichte sie unterschiedliche Projekte, u.a. „Quadratmeter Abenteuer“, eine interaktive Performance für Kinder ab 6 (in Zusammenarbeit mit Pauri Röwert), „infectious tears — ein Abend über Tränenflüßigkeit“ (in Zusammenarbeit mit Wolfram Stöckl) und die Installation des FRANZKLUBS, ein Spielclub der sich mit Erzählungen von Franz Kafka auseinandersetzt (in Zusammenarbeit mit Sezin Onay).

Das Freispiel „BRO*CALL“ (+14), von und mit Milan Gather und Anna-Lena Hitzfeld, feierte im April 2021 digital Premiere.

In der Spielzeit 2021/22 hat sie außerdem, zusammen mit Sebastian Brummer und Christian Schönfelder, eine szenische Lesung des Buchs „Elke“ (Christian Duda) entwickelt.

This site is registered on wpml.org as a development site.