Fortbildung "Theater für alle"

Fortbildung "Theater für alle"

Inklusives Arbeiten in der Theaterpädagogik

Fortbildung für Pädagog*innen und Spielleiter*innen, online via Zoom

Wer bestimmt, was „normal“ ist und was nicht? Inklusion ist nicht nur ein Menschenrecht, das mit der Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen seit 2009 auch in Deutschland gilt, sondern vor allem eine Haltung. Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung treffen im Alltag nicht oft aufeinander, haben aber meist dieselben Interessen und Bedürfnisse. Ein gemeinsamer künstlerischer Prozess kann so zum Begegnungsort werden - alle können sich mit ihren Stärken und Ideen einbringen und gegenseitige Berührungsängste werden schnell abgebaut.

Wie können Theaterübungen so gestaltet werden, dass alle daran teilhaben können? Was muss in der Vorbereitung und bei der Durchführung von inklusiven Prozessen beachtet werden? Wie können die Aufführungen von inklusiven Theaterprojekten aussehen? Seit 2019 kooperieren das JES und die Offenen Hilfen der Diakonie Stetten und bieten gemeinsam einen Spielclub für Kinder mit und ohne Behinderung an. In der Fortbildung werden die Grundlagen von inklusivem Arbeiten erörtert und Beispiele für inklusive Theaterprojekte vorgestellt. Gemeinsam werden unterschiedliche Theaterübungen und -mittel ausprobiert, die sich besonders für inklusive Gruppen eignen, und neue Konzepte für inklusive Theaterprojekte entwickelt.

Leitung  Paul-Maurice Röwert, Katharina Kaeuffer (Heilerziehungspflegerin, Offenen Hilfen Stuttgart)

Anmeldung bei Amelie Barucha, amelie.barucha(at)jes-stuttgart.de, 0711 218 480 24

Teilnahmegebühr: 20 Euro

Achtung: Diese Fortbildung wurde aufgrund von Erkrankung der Referentin vom 25. März auf den 15. April verschoben.


Aktuelle Spieltermine

Spielort

Online

Länge

3:00 Stunde(n)

Alter

Erwachsene

Preis

Erwachsene
20,00 €

Kinder/Jugendliche
0,00 €

Anmeldung bei amelie.barucha(at)jes-stuttgart.de