Spielclubangebote am JES


Für die Spielclubs der Spielzeit 2018/2019 kann man sich nicht mehr anmelden. Ab Juli 2019 findet Ihr hier die Spielclubangebote für die Spielzeit 2019/2020. Ihr könnt euch bis eine Woche vor Clubstart zu den Schnupperterminen bei Leonie Friedel (leonie.friedel(at)jes-stuttgart.de) anmelden. Die verbindliche Anmeldung folgt dann nach den beiden Schnupperterminen.

Für alle Clubs gilt: Bei uns können ALLE mitmachen, ob jung oder jung geblieben, ob spielerfahren oder unerprobt, ob auf der Bühne oder schaulustig. Die ersten zwei Termine sind zum Schnuppern. Wenn’s dir gefällt, meldest du dich verbindlich an.

Als Clubmitglied zahlst du einmalig 80 Euro und bekommst einen JES-Clubausweis. Damit kannst du am Club teilnehmen und eine Spielzeit lang so oft in JES-Vorstellungen gehen, wie du möchtest. 

Alle Spielclubpremieren der Spielzeit 2018/2019 findet Ihr hier.

InterreliTOUR


Was ist uns wichtig? Woran glauben wir? Worauf hoffen wir? Vier Jugendliche haben sich mit verschiedenen Religionen und Kulturen beschäftigt, Menschen befragt, Gotteshäuser besucht, Rituale erprobt – immer mit der Frage im Hintergrund, was uns eigentlich alle verbindet. Zusammen mit den Zuschauern gehen sie neue Wege durch eine Stadt, wie sie ist und wie sie sein könnte, wenn wir glauben, hoffen, wünschen.

Es spielen: Doris Balos, Clara Deifel, Pauline Nauck, Dimitra Saoulidou   

Präsentation: 13. Juni, 18 Uhr

Die Veranstaltung ist kostenfrei, Anmeldung erwünscht unter fsj(at)jes-stuttgart.de, Treffpunkt wird bei der Anmeldung bekannt gegeben.

Theater der Generationen


für alle von 14-99 Jahren

ABSCHIED(E)

Im Leben nehmen wir ständig Abschied: wir müssen Abschied nehmen von unserer Kindheit, von Wünschen und Ideen, von Dingen und unserer Arbeit, von Freundschaften und liebgewonnenen Menschen.

Manche Menschen denken beim Wort Abschied nur an den Verlust, an die Hoffnungslosigkeit oder an eine Verschlechterung ihrer Situation. Andere sehen darin einen Neuanfang, ein Abenteuer und sind voller Tatendrang.

In Wirklichkeit finden wir immer beides. Jeder Abschied beinhaltet eine Veränderung. Etwas geht zu Ende und etwas Neues tritt an seine Stelle.

Das TdG wird die unterschiedlichen Aspekte untersuchen und eine Collage zum Thema Abschied(e) produzieren.

PROBENTERMINE: immer montags, 18.00-21.00 Uhr
START: 14.01.2019
PREMIERE: 03. Oktober 2019
LEITUNG: Peter Galka (nimmt mit dieser Produktion Abschied vom TdG)

die 5te jahreszeit


für alle ab 55 Jahren

Die eingebildete Kranke

Für die letzte Produktion der „5ten jahreszeit“ holen wir uns die Inspiration von Molière. Obwohl er schwer krank war, besuchte er nie einen Arzt. Seine Skepsis gegenüber Ärzten verarbeitete er in dem Stück „Der eingebildeten Kranke“. Denn trotz der aus heutiger Sicht fatalen Wissenslücken erfreuten sich Mediziner schon in der Barockzeit hoher Anerkennung. Sie konnten nämlich ihren Patienten Krankheiten einreden – und die eingeredete Krankheit dann selbstverständlich heilen. Im Stück und im echten Leben besteht der nicht unbegründete Verdacht, dass Ehrgeiz und Geldgier bei Ärzten für den Patienten üble Folgen haben kann.

Wir erarbeiten eine eigene Interpretation dieses Plots. Wir haben die Geschlechterverhältnisse umgekehrt und neue Familienkonstellation geschaffen, dabei spielen die Frauen eine starke Rolle.

LEITUNG: Uschi Famers
ASSISTENZ: Dorothea Lanz und Sebastian Holler
PREMIERE: Samstag 23. November 2019, 17 Uhr