KinderTheaterClub: Zeitvertreib

Für Zeitexpert*innen oder alle, die es gerne wären.

Der KinderTheaterClub hat sich Rund um das Thema „Zeit“ beschäftigt: Sie haben sie verschwendt, haben versucht sie anzuhalten und sie rasen lassen. Es wurde gemessen, dokumentiert und Fragen gestellt.

Geht Zeit nur vorwärts? Kann eine Minute unterschiedlich lang sein? Warum dauert Warten so lange? Und warum sind die Ferien besonders schnell vorbei?

Kommt und bestaunt bei diesem Showing die Ergebnisse des KinderTheaterClubs!


Eintritt frei.

geleitet von:
Angélica und Larissa

Fancy Friday: love special

die offene Veranstaltungsreihe!

Love is in the air…
Egal ob wir wollen oder nicht: im Februar kommt niemand um Herzchen, Blumen und Liebesschnulzen herum.

Zwei Wochen nach dem Valentinstag NOCHMAL eine Party für die Liebe? JES!
Und wir geben uns nochmal die volle Ladung!

In einem interaktiven Programm rund ums Thema aller Themen tauchen wir gemeinsam mit Drag Artist Inge Ringle in die unterschiedlichsten Formen der Liebe ein.

Wir hinterfragen Lovesongs, verlieben uns in gute LipSync-Performances, beichten unsere Gefühle und lassen zu, dass sich die Liebe auch mal scheiße anfühlt.
Beenden wir den Monat der Liebe ein für alle mal – but the right way.

Hosted by: Inge Ringle und Benni Bosler
Love is a gamble –
…come play with with us!

Zielgruppe: ab 14 Jahren

23. Februar 2024, 19:00 – 22:00 Uhr
(Bühnenprogramm ab ca 20:00 Uhr)
ohne Anmeldung, kostenfrei

YourStage

Improtheater-Workshop für BIPoC im Alter von 12-15 Jahren

Impro macht stark! Impro macht Spaß! Improvisationstheater für Jugendliche, die sich als BIPoC (Black, Indigenous and People of Colour) identifizieren.
Beim Improvisieren spielen wir zusammen Theater – aber ohne Text, ohne Plan. Wir hören einander zu, kommen miteinander in Kontakt und lernen Techniken, die das Improvisieren leicht und uns spontan und mutig machen.
Der BIPoC Club ist ein Ort, an dem wir uns gegenseitig empowern und in einem sicheren Raum, unsere Kreativität ausleben können.

YourStage soll ein neuer Spielclub im JES werden und regelmäßig stattfinden.

Zielgruppe: BIPoC Jugendliche im Alter von 12-15 Jahren

20. März 2024, 18:00-20:00 Uhr
Mit Anmeldung, kostenfrei

Im Rahmen der Aktionswochen gegen Rassismus Stuttgart (11. bis 24. März 2024)

Tanzen mit Kindern

Fortbildung für Theatermacher*innen, Pädagog*innen und Interessierte

In der Fortbildung „Tanzen mit Kindern“ zeigen wir euch unsere Lieblingsübungen und -spiele, um Kindern die Freude am Tanzen zu vermitteln und sie bei ihrer künstlerischen und körperlichen Entwicklung zu unterstützen. Egal, ob ihr auf der Suche nach Anregungen für eine kreative Bewegungspause seid, eine eigene Präsentation mit Kindern erarbeiten möchtet oder einfach neugierig seid. Wir zeigen euch tanzpädagogische Methoden und eröffnen einen Raum für Selbsterfahrung, gemeinsames Entwickeln und inhaltlichen Austausch.

Die Fortbildung richtet sich an Pädagog*innen für Kindergarten und Grundschule, sowie an alle, die Interesse daran haben, mit Kindern zu tanzen. Es sind keine Vorkenntnisse nötig.

17. April 2024, 18:00-21:00 Uhr

Teilnahmegebühr: 20,00 Euro (50% Ermäßigung für Partnerschulen/Partnerlehrer*innen

Theater als performativer Aushandlungsraum 

Fortbildung für Theatermacher*innen und Pädagog*innen

In dieser Fortbildung für Theatermacher*innen und Pädagog*innen stellen wir Übungen, Konzepte und Strategien vor, wie Theater zum performativen Aushandlungsraum wird. Wichtiger denn je scheint es mit Kindern und Jugendlichen in einen Dialog, in eine Auseinandersetzung mit der Welt, gesellschaftlichen Entwicklungen und Fragestellungen zu kommen. Über die Prinzipien der Behauptung, der Intervention und der Fremdheitserfahrung kommen wir in ein praktisches Ausprobieren, um Themen spielerisch erlebbar zu machen.

Die performativen Strategien können nutzbar gemacht werden für die Erarbeitung eines Theaterprojekts, die thematische Suche im Unterricht und politische/gesellschaftliche Aushandlungsräume. In der Fortbildung probieren wir gemeinsam praktische Übungen aus und tauschen uns über den theoretischen Hintergrund von Performance, Intervention und Theater außerhalb des Bühnenraumes aus.

29. April 2024, 18:00-21:00 Uhr

Teilnahmegebühr: 20,00 Euro (50% Ermäßigung für Partnerschulen/Partnerlehrer*innen

We carry Tanztraining

We carry ist ein Tanzstück über das gemeinsame Tragen. Über das Sehen der anderen Generationen und über die Kraft, die in dem Dialog dieser weit auseinander liegenden Zeiten und Erfahrungswelten liegt.“

Die Choreografinnen Lina Höhne und Teresa Hoffmann beschäftigen sich in ihrer aktuellen generationsübergreifenden Produktion „We carry“ mit großen und kleinen Päckchen und deren Gewicht, die jede*r mit sich durchs Leben trägt. Mit Tänzer*innen zwischen 8 und 67 Jahren erarbeiten sie ein Tanzstück für ein Publikum ab 7 Jahren in Kooperation mit dem JES und dem Fundus Theater in Hamburg.

In diesem Tanztraining öffnet das Team während der Probenzeit seine Türen und lädt unter Anleitung von Lina Höhne Interessierte ein, um gemeinsam mit Tänzer*innen des Stückes zu tanzen und das Thema kennen zu lernen. Tragen, heben, fallen lassen, ziehen, schieben, schütteln, stapeln, ablegen, abgeben, abstützen und schmeißen werden zu Parametern für spielerische Improvisationen, die die Gruppe gemeinsam in Bewegung bringt. Das Angebot ist offen ab acht Jahren und es ist keine Vorerfahrung nötig und ein Einstieg ist zu jedem Termin möglich. Gerne können sich Eltern gemeinsam mit ihren Kindern anmelden.

Du kannst dich pro Termin anmelden, indem du hier im Webshop ein (kostenfreies) Ticket reservierst oder indem du uns eine Mail schreibst: ticket@jes-stuttgart.de.

Das Tanztraining ist kostenlos und dauert 90 Minuten. Treffpunkt ist kurz vor 11:00 Uhr an der großen Holzbank vor dem JES. Bitte bequeme Kleidung mitbringen, in der du dich gut bewegen kannst und etwas zu trinken.

Der Lieblingsplatz der Schildkröte

Eine Schildkröte, eine Blume und möglicherweise eine neue Freundschaft. So beginnt das Buch „Aus heiterem Himmel“ von Jon Klassen. Dieses wird im Frühling als Theaterstück im JES zur Premiere kommen. Vorher beschäftigen wir uns in einer Ferienwerkstatt mit den Themen des Buches: Begegnung, Vertrauen und der Umgang mit Dingen, die ganz unerwartet „aus heiterem Himmel“ passieren. Eingeladen sind alle Kinder, die Lust haben Theater zu spielen und neue Freundschaften zu knüpfen.

Die Ferienwerkstatt hat sich an Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung gerichtet und wird in Kooperation mit den Offenen Hilfen Stuttgart angeboten.

Eintritt frei.

Die Ferienwerkstatt wird geleitet von:
Silke (JES), Ruben (Offene Hilfen), Katja (Sonderschullehrerin)

Freiraum: Die Verwandlung

Eine performative Interpretation
FSJ Projekt

„Als Gregor Samsa eines Morgens aus unruhigen Träumen erwachte, fand er sich in seinem Bett zu einem ungeheueren Ungeziefer verwandelt…“
Nun sind er und seine Familie dazu gezwungen, sich mit der neuen Realität auseinanderzusetzen. Emotionen wie Ekel, Trauer und Verzweiflung prägen die Erfahrungen der Familie Samsa. Es werden Fragen behandelt wie: Wie fühlt sich Veränderung an? Und bin ich mein Geist, meine zwischenmenschlichen Beziehungen oder mein Körper?

Basierend auf Franz Kafkas gleichnamiger Erzählung wird „Die Verwandlung: Eine performative Interpretation“ durch die Mischung eines auditiven und performativen Mediums inszeniert und experimentell auf die Bühne gebracht. Eine tänzerische „Physical-Theatre“ Performance wird durch eine Audiospur, die über Kopfhörer läuft, begleitet.

„Die Verwandlung: Eine performative Interpretation“ ist das eigenständige FSJ-Projekt der FSJler*innen des Jungen Ensemble Stuttgart und der Schauspielbühnen in Stuttgart. Es findet im Rahmen des Formats „Freiraum“ statt.

Freiraum bietet jungen Menschen die Möglichkeit, im JES selbstbestimmt einen künstlerischen Prozess zu gestalten, sich auszuprobieren und ein Projekt umzusetzen.

Ab 15 Jahren. Eintritt frei.

Mit
Alessia Antimi, Cecilia Hoermann, Anna Setzer

Inszenierung
Liv Evert, Clara Braun, Krümmel Buehler, Ace Riebenstahl

Audiospur und Musik
Liv Evert, Clara Braun, Luca Hämmerle, Larissa Bader, Janis Hanenberg, Mo Sommer

Bühne & Kostüm
Ace Riebenstahl, Lotte Sommerfeld

Licht & Ton
Lotte Sommerfeld

Dramaturgie
Susanne Schmitt

Theaterpädagogik
Nathaly Wuttke

Technik
Lotte Sommerfeld

Jupp Bertels

Fancy Friday

die offene Veranstaltungsreihe!

Die nächsten Termine:
23. Februar ab 19 Uhr & 22. März
Mit dem Team von FANCY FRIDAY und JES!

Probelauf: SHAME – The Musical

öffentliche Hauptprobe

Erhaltet noch vor der Premiere Einblicke in unsere Neuproduktionen. Besucht kostenlos die Hauptprobe, die in der Regel zwei Tage vor der Premiere stattfindet.

SHAME – The Musical PREMIERE: 24. Februar 2024

Es wird laut im JES, bunt, gefühlvoll – und peinlich. Denn Scham ist das Thema des ersten Musicals der JES-Geschichte. Mit allem, was dazu gehört: gefühlvollen Songs, einer Pop-Band, einer großen Besetzung und Tanzchoreografien.

Auch wenn wenig drüber gesprochen wird, ist Scham ein prägendes Thema im Alltag vieler (junger) Menschen. Wie beeinflusst das gesellschaftliche Konstrukt von Scham unsere Persönlichkeitsentwicklung? Welche Auswirkungen hat Scham auf den Umgang mit Körper und Sexualität?

Um das herauszufinden, schicken wir vier junge Figuren in ein KI*-gesteuertes Museum. Ihre von der Schule hinterlegte Aufgabe ist, mit einem Kunstwerk in Dialog zu treten. Indem sie dies (mehr oder weniger ernsthaft) versuchen, begegnen sie nicht nur sehr unterschiedlichen Sichtweisen auf Lebensformen und Schamgrenzen. Sie werden vor allem mit sich selbst konfrontiert und dann auch noch mit den schamhaft verborgenen Geheimnissen ihrer Mitschüler*innen. Schwierig genug, aber noch einigermaßen zu bewältigen, solange es im geschützten Rahmen ausgetestet und ausgelebt wird. Aber dann droht die Veröffentlichung der eigentlich privaten Erkenntnisse durch eine interaktive Video-Installation.

In Kooperation mit der Popakademie Mannheim, die aus ihren Studierenden eine Pop-Band zusammengestellt hat, und der PH Ludwigsburg, deren Studierende das Vermittlungsprogramm entwickeln.

Gefördert werden Stückauftrag, Komposition und Inszenierung durch den Fonds Jupiter der Kulturstiftung des Bundes.

*KI: Künstliche Intelligenz

Zugänglichkeit für Menschen mit Sehbehinderung

Für Menschen mit Sehbehinderung bieten wir bei „SHAME – The Musical“ regelmäßig Vorstellungstermine mit Tastführung und Audiosdeskription an.

Etwa eine Stunde vor Vorstellungsbeginn findet die Tastführung im Bühnenraum statt. Hier können Teile des Bühnenbildes, Requisiten und Kostümteile ertastet werden. Die Schauspieler*innen stellen sich vor und beschreiben sich. Außerdem werden besonders visuelle Szenen der Inszenierung beschrieben.

Bei der Audiodeskription werden u.a. das Bühnenbild, die Kostüme und der sichtbare Handlungsverlauf für Menschen mit Sehbehinderung per Live-Beschreibung zugänglich. Die Erläuterungen und Beschreibungen werden während der Vorstellung live gesprochen. Die Kommentare werden über Sender mit Kopfhörern empfangen.

Vorstellungstermine mit Audiodeskription:
Freitag, 01.03.24 – 11:00 Uhr
Samstag, 02.03.24 – 19:00 Uhr


Für Menschen, die Audiodeskription benötigen, werden immer Karten bereit gehalten. Auch wenn die Vorstellung im Webshop ausverkauft ist, könnt ihr Karten per E-Mail reservieren: ticket@jes-stuttgart.de

Zur besseren Planung bitten wir um Anmeldung für die Audiodeskription und/oder die Tastführung. Per Mail an ticket@jes-stuttgart.de.