Das Herz eines Boxers

Schauspiel von Lutz Hübner

„Das Herz eines Boxers“ von Lutz Hübner, Hartmann & Stauffacher Verlag, Köln.

PREMIERE: 11. Mai 2024

Jojo wurde vom Jugendgericht verurteilt. Die Strafe: Wände streichen im Altersheim. So landet Jojo schlechtgelaunt im Zimmer von Leo, der kein Wort von sich gibt – bis sich herausstellt, dass Jojo gar nicht schuldig ist. Leo fängt an von sich zu erzählen und gibt zu, dass er sich nur so schweigsam stellt, um von den Pflegerinnen in Ruhe gelassen zu werden. Und es stellt sich heraus: Er war früher eine Boxlegende! Jojo erzählt Leo von Freund*innen, die gar keine richtigen Freund*innen sind und von den großen Fragenzeichen, die über der eigenen Zukunft schweben. Die Erwartungshaltungen der beiden beginnen zu bröckeln und es entspinnen sich Gespräche übers Ausgeschlossensein, über Vertrauen und den Mut, Verantwortung füreinander zu übernehmen. Es entsteht eine Freundschaft, die Leo und Jojo dazu herausfordert, über ihre Schatten zu springen.

Ab 12 Jahren, ab Klasse 7
Preise: Kinder/Jugendliche 7,00 €, Erwachsene 12,00 €

Besetzung

Inszenierung

Emel Aydoğdu

Bühne & Kostüm

Eva Lochner

Dramaturgie

Alina Tammaro

Theaterpädagogik

Sezin Onay

Regieassistenz

Lee Mülders