Freiraum: Die Verwandlung

Eine performative Interpretation
FSJ Projekt

„Als Gregor Samsa eines Morgens aus unruhigen Träumen erwachte, fand er sich in seinem Bett zu einem ungeheueren Ungeziefer verwandelt…“
Nun sind er und seine Familie dazu gezwungen, sich mit der neuen Realität auseinanderzusetzen. Emotionen wie Ekel, Trauer und Verzweiflung prägen die Erfahrungen der Familie Samsa. Es werden Fragen behandelt wie: Wie fühlt sich Veränderung an? Und bin ich mein Geist, meine zwischenmenschlichen Beziehungen oder mein Körper?

Basierend auf Franz Kafkas gleichnamiger Erzählung wird „Die Verwandlung: Eine performative Interpretation“ durch die Mischung eines auditiven und performativen Mediums inszeniert und experimentell auf die Bühne gebracht. Eine tänzerische „Physical-Theatre“ Performance wird durch eine Audiospur, die über Kopfhörer läuft, begleitet.

„Die Verwandlung: Eine performative Interpretation“ ist das eigenständige FSJ-Projekt der FSJler*innen des Jungen Ensemble Stuttgart und der Schauspielbühnen in Stuttgart. Es findet im Rahmen des Formats „Freiraum“ statt.

Freiraum bietet jungen Menschen die Möglichkeit, im JES selbstbestimmt einen künstlerischen Prozess zu gestalten, sich auszuprobieren und ein Projekt umzusetzen.

Ab 15 Jahren. Eintritt frei.

Mit
Alessia Antimi, Cecilia Hoermann, Anna Setzer

Inszenierung
Liv Evert, Clara Braun, Krümmel Buehler, Ace Riebenstahl

Audiospur und Musik
Liv Evert, Clara Braun, Luca Hämmerle, Larissa Bader, Janis Hanenberg, Mo Sommer

Bühne & Kostüm
Ace Riebenstahl, Lotte Sommerfeld

Licht & Ton
Lotte Sommerfeld

Dramaturgie
Susanne Schmitt

Theaterpädagogik
Nathaly Wuttke

Technik
Lotte Sommerfeld

Jupp Bertels

Besetzung