Probelauf: SHAME - The Musical

öffentliche Hauptprobe

Erhaltet noch vor der Premiere Einblicke in unsere Neuproduktionen. Besucht kostenlos die Hauptprobe, die in der Regel zwei Tage vor der Premiere stattfindet.

SHAME – The Musical PREMIERE: 24. Februar 2024

Es wird laut im JES, bunt, gefühlvoll – und peinlich. Denn Scham ist das Thema des ersten Musicals der JES-Geschichte. Mit allem, was dazu gehört: gefühlvollen Songs, einer Pop-Band, einer großen Besetzung und Tanzchoreografien.

Auch wenn wenig drüber gesprochen wird, ist Scham ein prägendes Thema im Alltag vieler (junger) Menschen. Wie beeinflusst das gesellschaftliche Konstrukt von Scham unsere Persönlichkeitsentwicklung? Welche Auswirkungen hat Scham auf den Umgang mit Körper und Sexualität?

Um das herauszufinden, schicken wir vier junge Figuren in ein KI*-gesteuertes Museum. Ihre von der Schule hinterlegte Aufgabe ist, mit einem Kunstwerk in Dialog zu treten. Indem sie dies (mehr oder weniger ernsthaft) versuchen, begegnen sie nicht nur sehr unterschiedlichen Sichtweisen auf Lebensformen und Schamgrenzen. Sie werden vor allem mit sich selbst konfrontiert und dann auch noch mit den schamhaft verborgenen Geheimnissen ihrer Mitschüler*innen. Schwierig genug, aber noch einigermaßen zu bewältigen, solange es im geschützten Rahmen ausgetestet und ausgelebt wird. Aber dann droht die Veröffentlichung der eigentlich privaten Erkenntnisse durch eine interaktive Video-Installation.

In Kooperation mit der Popakademie Mannheim, die aus ihren Studierenden eine Pop-Band zusammengestellt hat, und der PH Ludwigsburg, deren Studierende das Vermittlungsprogramm entwickeln.

Gefördert werden Stückauftrag, Komposition und Inszenierung durch den Fonds Jupiter der Kulturstiftung des Bundes.

*KI: Künstliche Intelligenz

Zugänglichkeit für Menschen mit Sehbehinderung

Für Menschen mit Sehbehinderung bieten wir bei „SHAME – The Musical“ regelmäßig Vorstellungstermine mit Tastführung und Audiosdeskription an.

Etwa eine Stunde vor Vorstellungsbeginn findet die Tastführung im Bühnenraum statt. Hier können Teile des Bühnenbildes, Requisiten und Kostümteile ertastet werden. Die Schauspieler*innen stellen sich vor und beschreiben sich. Außerdem werden besonders visuelle Szenen der Inszenierung beschrieben.

Bei der Audiodeskription werden u.a. das Bühnenbild, die Kostüme und der sichtbare Handlungsverlauf für Menschen mit Sehbehinderung per Live-Beschreibung zugänglich. Die Erläuterungen und Beschreibungen werden während der Vorstellung live gesprochen. Die Kommentare werden über Sender mit Kopfhörern empfangen.

Vorstellungstermine mit Audiodeskription:
Freitag, 01.03.24 – 11:00 Uhr
Samstag, 02.03.24 – 19:00 Uhr


Für Menschen, die Audiodeskription benötigen, werden immer Karten bereit gehalten. Auch wenn die Vorstellung im Webshop ausverkauft ist, könnt ihr Karten per E-Mail reservieren: ticket@jes-stuttgart.de

Zur besseren Planung bitten wir um Anmeldung für die Audiodeskription und/oder die Tastführung. Per Mail an ticket@jes-stuttgart.de.